Wir sind Spezialisten und Fachanwälte für Medizinrecht

Im Medizinrecht beraten und vertreten wir insbesondere Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten und Apotheker. Unser Fachanwalt für Medizinrecht findet Lösungen zu Fragen auf den Gebieten des Berufs-, Zulassungs-, Sozial- sowie des Haftungsrechts. Wir beraten und vertreten Angehörige der Heilberufe insbesondere bei

  • Vertragsgestaltungen zu
    • Gründung, Umgestaltung sowie Auflösung von Praxen und Berufsausübungsgemeinschaften
    • Praxisnachfolge
    • Rechts- und Organisationsformwahl
    • Zweigpraxen
  • Zulassungsverfahren
  • Auseinandersetzungen von Berufsausübungsgemeinschaften
  • Gesellschafterstreitigkeiten
  • Honorarregressen
  • berufsrechtlichen Verfahren wie Disziplinarverfahren und Zulassungsentzug
  • Arztstrafverfahren insbesondere bei Vorwürfen der Korruption- und des Abrechnungsbetruges
  • Honorar- und Qualitätssicherung

Unsere Kanzlei in Koblenz steht hier den Leistungserbringern beratend zur Seite, auch vorbeugend. Ergänzend können wir einen Compliance-Check zur Einhaltung berufsrechtlicher Vorschriften anbieten.

Häufig gestellte Fragen zum Medizinrecht

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien

Urteile zum Medizinrecht

Personenbezogene Einwilligung bei Wahlleistung „Arzt“, fehlende Einwilligung des Patienten zu medizinischen Eingriff wegen Nichteinhaltung der Voraussetzungen der Wahlleistungsvereinbarung

11.04.2014 / OLG Hamm: Keine Haftung von Allgemeinmediziner bei nach Punktion und Injektion auftretender Entzündung

Oberlandesgericht Hamm, Urteil vom 11.04.2014, Az. 26 O 166/13 Ein Patient kann nur dann gegen den behandelnden Allgemeinmediziner Schmerzensgeld wegen einer im Kniegelenk auftretenden Infektion nach Punktion und Injektion geltend ma- chen, wenn feststeht, dass die Infektion auf die Behandlung zurückzuführen ist. Dies ent-

Beiträge zum Medizinrecht

Sachlich rechnerische Richtigstellung – „grobe Fahrlässigkeit bei Abrechnung“ stellt keine von den Umständen des Einzelfalles im Revisionsverfahren klärungsbedürftige Rechtsfrage dar

Umsatzsteuerbefreiung bei Vermietung und Verpachtung von Grundstücken mit Einrichtungsgegenständen gem. § 4 Nr. 12 S. 1 a UStG

Zulassungsbeschränkungen bei Überschreitung des bedarfsgerechten Versorgungsgrades um mehr als 40 % Einschränkung der vertragsärztlichen Nachbesetzung/Praxisnachfolge