Wir sind Spezialisten und Fachanwälte für Mietrecht

Im Mietrecht beraten und vertreten wir die Parteien von Wohnraum- und Gewerberaummietverhältnissen.

Hierzu gehört insbesondere die Erstellung von Mietverträgen, der Ausspruch von Mieterhöhungen, die Erstellung und Prüfung von Betriebskostenabrechnungen, die Durchsetzung von Schönheitsreparaturen, Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen und die Abwicklung von Mietverhältnissen einschließlich der Geltendmachung von Sicherungsrechten.

Die Vorbereitung der Beendigung von Mietverhältnissen durch Abmahnungen, die Kündigung von Mietverhältnissen bis hin zu Rückgabe der Mietsache gehört zum Leistungsspektrum unserer Kanzlei.

Als Rechtsberater des Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümervereins Koblenz e. V. sowie des Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümervereins Rhein-Lahn e. V. sind wir ständiger Ansprechpartner der rund 5000 Mitglieder.

Häufig gestellte Fragen zum Mietrecht

Urteile zum Mietrecht

Bindung an den Mietvertrag bei unwirksamer Befristung

Bundesgerichtshof, Urteil vom 11.12.2013, VIII ZR 235/12 Im vorliegend entschiedenen Rechtsstreit waren die Beklagten Mieter einer Wohnung der Kläger. Der mit der Rechtsvorgängerin und der Klägerin geschlossene Zeitmietvertrag beinhaltete eine Befristung des Mietverhältnisses vom 15.11.2009 bis zum 31.10.2012.

13.11.2013 / BGH: Mieterhöhung auf dem „Land“ kann nicht auf Mietspiegel der benachbarten Großstadt gestützt werden

Bundesgerichtshof, Urteil vom 13.11.2013, VIII ZR 413/12 Der Kläger ist Vermieter eines Mietobjektes in Rückersdorf. Rückersdorf ist eine Gemeinde, welche zum Landkreis Nürnbergerland gehört und ca. 4.450 Einwohner zählt. In dieser Gemeinde besteht kein Mietspiegel. Der Kläger hat sein außergerichtliches Mieterhöhungsverlangen unter Bezugnahme auf den Mietspiegel der Stadt Nürnberg

06.11.2013 / BGH: Ausgefallene farbliche – bunte – Wände begründen bei Mietende Schadensersatzanspruch, wenn Dekoration von vielen Mietinteressenten nicht akzeptiert wird

BGH, Urteil vom 06.11.2013, VIII ZR 416/12 Die Beklagten waren von Anfang 2007 bis Juli 2009 Mieter einer Doppelhaushälfte der Klägerin. Sie hatten das Objekt in weißer Farbe frisch renoviert übernommen und danach einzelne Wände des Mietobjektes in kräftigen Farben (rot, gelb, blau) angestrichen und

10.11.2010 / BGH: Urteil zur Mietminderung wegen Flächenunterschreitung bei ausdrücklichem Hinweis auf fehlende Verbindlichkeit der im Mietvertrag angegebenen Wohnungsgröße

Der Bundesgerichtshof hat heute entschieden, dass eine Mietminderung wegen Abweichung der tatsächlichen Wohnfläche von der im Mietvertrag angegebenen Wohnfläche um mehr als 10 % nicht in Betracht kommt, wenn die Parteien in dem Vertrag deutlich bestimmt haben, dass die Angabe der Quadratmeterzahl nicht zur Festlegung des

Beiträge zum Mietrecht