Wir sind Spezialisten und Fachanwälte für Wohnungseigentumsrecht

Wohnungseigentum in der heutigen Form existiert es seit 1951. Zwischenzeitlich ist Wohnungseigentum weit verbreitet und erfährt eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung. Gerade in den letzten Jahren boomt der Markt für Wohnungseigentum. Zugleich erfährt Wohnungseigentum insbesondere in städtischen Lagen erhebliche Wertsteigerungen.

Die Begründung von Wohnungseigentum, die Stellung des Wohnungseigentümers in der Gemeinschaft sowie die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums sind bereits tatsächlich und rechtlich äußerst anspruchsvoll. Dies gilt insbesondere für das Abrechnungssystem der Wohnungseigentümer nach § 28 WEG. Hier wird von der Rechtsprechung vorausgesetzt, dass ein Wohnungseigentümer über buchhalterische Grundkenntnisse verfügt.

Die Kenntnis der einschlägigen Gesetzgebung aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG) sowie Grundkenntnisse der prägenden Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) sind daher Voraussetzung für das Verständnis des Wohnungseigentums.

Die nachfolgende Darstellung der Materie – anhand von in der Praxis immer wieder auftretenden Fragen – soll einen ersten Einblick über die komplexe Materie des Wohnungseigentumsrechts und der in der Praxis häufig auftretenden Fallkonstellationen vermitteln. Selbstverständlich ersetzt die Darstellung keine umfassende Analyse eines konkreten Sachverhaltes sowie die Prüfung eines versierten Fachanwaltes für Miet- und Wohnungseigentumsrecht.

Häufig gestellte Fragen zum Wohnungseigentumsrecht

Urteile zum Wohnungseigentumsrecht

Erstmalige Herstellung des Gemeinschaftseigentums; Kostenerstattungsanspruch eines Wohnungseigentümers bei gegenteiliger Vereinbarung in der Gemeinschaftsordnung

1. Auslegung einer Vereinbarung in der Gemeinschaftsordnung zur Kostentragung bei Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums: 2. Ein Wohnungseigentümer haftet auch für die Kosten der erstmaligen Herstellung des Gemeinschaftseigentums/Kosten für die Beseitigung anfänglicher Mängel. Beschluss vom 03.07.2014; LG Koblenz 2 S 36/14.WEG

Vollmachten in der Eigentümerversammlung:

Anmerkung zum Urteil des LG Landau vom 29.05.2013 6 S 166/12 Der Fall: In einer großen WEG standen Verwalterneuwahlen an. Die Wohnungseigentümer waren unzufrieden mit der bisherigen Verwalterin und es wurden daher Vergleichsangebote anderer Verwalter eingeholt. In der Eigentümerversammlung

Beiträge zum Wohnungseigentumsrecht