So kann ein Anwalt für Kündigungsschutz von SSBP Ihnen helfen

Als Arbeitnehmer können Sie unerwartet mit der Kündigung durch Ihren Arbeitgeber konfrontiert werden. Das kann ein sehr stressiger und verunsichernder Moment sein – vor allem dann, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Kündigung nicht gerechtfertigt ist. Ein Anwalt für Kündigungsschutz bzw. ein Fachanwalt für Arbeitsrecht kann in solchen Fällen eine große Hilfe sein, da er über umfassende Kenntnisse im Arbeitsrecht verfügt und Ihre Rechte als Arbeitnehmer schützen kann. Ein anwaltlicher Beistand kann Ihnen bei der Prüfung der Kündigung helfen und Ihnen die besten Optionen aufzeigen, um Ihre Interessen zu verteidigen. Machen Sie nicht den Fehler, Ihre Angelegenheit selbst zu behandeln, denn dies kann langwierig und kostspielig werden. Beauftragen Sie einen erfahrenen Anwalt für Kündigungsschutz von SSBP und erhalten Sie die Unterstützung, die Sie benötigen.

Was bedeutet Kündigungsschutz in Deutschland?

In Deutschland gibt es einen Kündigungsschutz, der Arbeitnehmer vor unrechtmäßigen Kündigungen schützt. Dieser Schutz basiert auf verschiedenen Gesetzen, die es Arbeitgebern erschweren, Mitarbeiter willkürlich zu entlassen. In der Regel kann ein Arbeitsverhältnis nicht einfach gekündigt werden. Es bedarf eines triftigen Grundes, der vor Gericht nachgewiesen werden muss. Voraussetzung hierfür ist die Anwendung des Kündigungsschutzgesetzes (KSchG). Dieses greift allerdings nur, wenn mehr als 10 Mitarbeitende in dem beschäftigenden Betrieb beschäftigt sind.   Der Kündigungsschutz soll sicherstellen, dass Arbeitnehmer ihre Arbeit behalten können, solange sie ihren Job ordnungsgemäß erfüllen. Natürlich gibt es Ausnahmen und es kann vorkommen, dass ein Arbeitgeber einen Mitarbeiter entlassen kann, z.B. wenn der Betrieb geschlossen wird, aber in der Regel bietet der Kündigungsschutz in Deutschland Arbeitnehmern eine starke Sicherheit.

Ihre Partner und Rechtsanwälte für Kündigungsschutz

Dr. Ulrich Blang

Sekretariat Leoni Stein
stein@ssbp.de
blang@ssbp.de
0261 91506-52

Mehr lesen
Kai Dumslaff - Anwalt für Arbeitsrecht
Kai Dumslaff

Sekretariat Tatjana Hoffmann
hoffmann@ssbp.de
dumslaff@ssbp.de
0261 91506-28

Mehr lesen
Anwalt Steuerrecht Herr Schwarz
Stefan Schwarz

Sekretariat Melissa Marganus
marganus@ssbp.de
schwarz@ssbp.de
0261 91506-22

Mehr lesen

Stefan Schwarz

Sekretariat Leoni Stein
stein@ssbp.de
a.blang@ssbp.de
0261 91506-52

Mehr lesen
Rechtsanwalt und Fachanwalt Koblenz Svenja Faust
Svenja Faust

Sekretariat Michelle Bach
bach@ssbp.de
faust@ssbp.de
0261 91506-0

Mehr lesen
Setzen Sie jetzt auf die Besten im Arbeitsrecht – es ist Ihr gutes Recht.

Sie suchen einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht mit Expertise, in uns finden Sie einen Partner zum Erfolg. Wir melden uns bei Ihnen umgehend oder rufen Sie, falls gewünscht, zurück



    Datenschutzerklärung: Ich bin mit der elektronischen Speicherung und Weiterverarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung (insb. Ziffer 1 b) einverstanden.

    Anwalt gesucht? Kompetente Beratung von Rechtsanwälten und Fachanwälten aus Koblenz

    Übersicht über den Kündigungsschutz in Deutschland

    In Deutschland gibt es verschiedene Gesetze und Regelungen, die Arbeitnehmer vor ungerechtfertigten Kündigungen schützen. Hier ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Kündigungsschutzbestimmungen:

    1. Kündigungsschutzgesetz (KSchG): Das KSchG regelt den allgemeinen Kündigungsschutz und beschreibt unter welchen Bedingungen eine Kündigung unzulässig ist. Es gilt für Arbeitnehmer in Betrieben mit mehr als zehn Mitarbeitern, die länger als sechs Monate dort beschäftigt sind.
    2. Mutterschutzgesetz (MuSchG): Das MuSchG verbietet die Kündigung von schwangeren Frauen sowie Frauen während der Mutterschutzfristen und kurz nach der Entbindung.
    3. Schwerbehindertenkündigungsschutz (SGB IX): Schwerbehinderte Arbeitnehmer und ihnen gleichgestellte Personen genießen einen besonderen Kündigungsschutz, bei dem die Zustimmung des Integrationsamtes erforderlich ist.
    4. Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG): Arbeitnehmer, die sich in Elternzeit befinden, haben einen besonderen Kündigungsschutz nach dem BEEG.
    5. Pflegezeit- und Familienpflegezeitgesetz: Beschäftigte, die Pflegezeit oder Familienpflegezeit in Anspruch nehmen, haben einen besonderen Kündigungsschutz.
    6. Berufsbildungsgesetz (BBiG): Auszubildende dürfen nach Ablauf ihrer Probezeit nicht ordentlich gekündigt werden.
    7. Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG): Das AGG verbietet Diskriminierung bei der Kündigung aufgrund von persönlichen Merkmalen wie Religion, Nationalität, Alter oder sexueller Orientierung.
    8. 612a BGB – Maßregelungsverbot: Eine Kündigung darf nicht als Maßregelung für eine zulässige Rechtsausübung durch den Arbeitnehmer ausgesprochen werden.
    9. 242 BGB – Treu- und Sittenwidrigkeit: Eine Kündigung darf nicht als treu- oder sittenwidrig gemäß § 242 BGB angesehen werden.
    10. Besonderer Kündigungsschutz für Mitglieder von Mitbestimmungsorganen und Datenschutzbeauftragte: Mitglieder von Personal- und Betriebsräten, Auszubildendenvertretern und Datenschutzbeauftragten genießen ebenfalls einen besonderen Kündigungsschutz. In verschiedenen Bundeländern genießen auch Gemeinde- oder Stadtratsmitglieder besonderen Kündigungsschutz.

    Welche Arten von Kündigungen gibt es?

    Kündigungen können aus verschiedenen Gründen erfolgen und sind in der Regel in eine der folgenden Kategorien einzuordnen:

    • Betriebsbedingte Kündigung: Eine betriebsbedingte Kündigung erfolgt, wenn die Ursache für die Entlassung nicht bei den Arbeitnehmern liegt, sondern auf betriebliche Gründe zurückzuführen ist. Beispiele hierfür sind die Schließung eines Unternehmens oder die dauerhafte Streichung bestimmter Arbeitsbereiche.
    • Personenbedingte Kündigung: Eine personenbedingte Kündigung wird ausgesprochen, wenn ein Arbeitnehmer aufgrund mangelnder Fähigkeiten oder Eigenschaften seinen Aufgabenbereich nicht mehr erfüllen kann. In solchen Fällen sollte der Arbeitgeber zunächst eine Versetzung in Betracht ziehen, bevor er zur Entlassung greift.
    • Verhaltensbedingte Kündigung: Eine verhaltensbedingte Kündigung erfolgt aufgrund von Fehlverhalten am Arbeitsplatz. Dazu gehören beispielsweise Beleidigungen, Arbeitsverweigerung oder wiederholte Unpünktlichkeit. Abhängig von der Schwere des Fehlverhaltens kann der Arbeitgeber zunächst eine Abmahnung aussprechen, bevor er zur endgültigen Kündigung schreitet. In Fällen von kriminellem Verhalten, wie Drogenmissbrauch oder Diebstahl, kann es sogar zu einer fristlosen Kündigung kommen.
    • Verdachtskündigung: Eine Verdachtskündigung kann ausgesprochen werden, wenn der Arbeitgeber den begründeten Verdacht hat, dass der Arbeitnehmer eine schwerwiegende Pflichtverletzung begangen hat. Hierfür muss der Arbeitgeber jedoch zuvor eine Anhörung des Arbeitnehmers durchführen und die Kündigung aufgrund des Verdachts begründen.
    • Druckkündigung: Eine Druckkündigung liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer aufgrund von massivem Druck oder Mobbing durch Kollegen oder Vorgesetzte seine Arbeitsleistung nicht mehr erbringen kann und der Arbeitgeber keine anderen Lösungen anbietet. Diese Art der Kündigung ist eher selten und sollte gut begründet sein.

    Es ist wichtig, sich über die verschiedenen Arten von Kündigungen im Klaren zu sein und sich bei Bedarf rechtlichen Rat einzuholen, um sicherzustellen, dass Sie im Falle einer Kündigung angemessen geschützt sind.

    Nehmen Sie einen Anwalt für Kündigungsschutz von SSBP bei Fragen in Anspruch

    Als Arbeitnehmer haben Sie bestimmte Rechte. Wenn Sie das Gefühl haben, dass diese durch Ihren Arbeitgeber nicht eingehalten werden oder Sie mit einer Kündigung konfrontiert sind, kann die Hilfe eines Kündigungsschutzanwalts von SSBP von unschätzbarem Wert sein. Ein Anwalt für Kündigungsschutz kann Ihnen dabei helfen, Ihre Situation zu verstehen, alle möglichen Szenarien durchzugehen und Ihre Rechte zu verteidigen. Ein erfahrener Anwalt kann auch dabei helfen, eine Entschädigung zu sichern und sicherzustellen, dass die Kündigung rechtmäßig erfolgt. Wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden, zögern Sie nicht, einen Anwalt für Kündigungsschutz zu kontaktieren, um sich professionelle Hilfe und Unterstützung zu holen.

    Start Typing
    Schöll Schwarz Breitenbach Rechtsanwälte PartGmbB hat 4,78 von 5 Sternen 151 Bewertungen auf ProvenExpert.com