Es fehlt an der notwendigen Kausalität für eingetretene Schäden, wenn unterlassene notwendige Behandlungsmaßnahmen des erstbehandelnden Arztes zeitgerecht durch einen nachbehandelnden Arzt erfolgten.

Im vorliegenden Fall wurde die nicht erfolgte Abklärung einer Verletzung durch den erstbehandelnden Arzt diesem nicht zum Vorwurf gemacht, wenn dieser auf die Notwendigkeit einer Weiterbehandlung durch einen Arzt einer anderen hierfür spezialisierten Fachgruppe verwiesen hat und dieser die notwendige Untersuchung im Rahmen der Weiterbehandlung auch vorgenommen hat (vgl. OLG Koblenz, Urt. v. 08.03.2017, AZ 5 U 65/16).

19.06.2018/W/jm