Der Aufsatz ist in der 37. Ausgabe des Jahres 2016 unter Seite 2175 ff. in Der Betrieb veröffentlich und zu finden.

Der Aufsatz behandelt die Frage, wann der Arbeitgeber unter dem Gesichtspunkt des Annahmeverzuges die Vergütung fortzuzahlen hat, wenn er den Arbeitnehmer wegen Tätigkeits- oder Einsatzverboten nicht beschäftigen kann oder wenn dem Arbeitnehmer eine Erlaubnis für die Berufsausübung entzogen wird.

Zu dieser Thematik hat es in der jüngeren Zeit mehrere Urteile des Bundesarbeitsgerichtes gegeben, die in dem Aufsatz für die Praxis aufgearbeitet werden.

Zugleich nimmt der Autor zu der Frage Stellung, ob der Arbeitgeber zur Vermeidung eines solchen Annahmeverzuges verpflichtet ist, eine anderweitige Einsatzmöglichkeit des Arbeitnehmers, ggf. auch nur vorrübergehend, anzubieten.